MENU
Die Befestigung Vestignano in der Nähe der Stadt Calderola, in den Marken, Italien

Die Befestigung Vestignano in der Nähe der Stadt Calderola, in den Marken, Italien



Ferienwohnungen nahe bei den Sibillinischen Bergen, in den Marken, Italien



Die Weine der Marken sind international nicht unbedingt sehr bekannt, können jedoch von einer ausgezeichneten Qualität sein. Unter den Weißweinen ist der Verdicchio dei Castelli di Jesi und Falerio dei colli Ascolani sehr geschätzt. Von den Rotweinen kann man Rosso Conero und Rosso Piceno empfehlen. Vernaccia ist ein oft süßer roter Schaumwein aus der Provinz Macerata. Zu besonderen Anlässen wird vino cotto (gekochter Wein) von den Einheimischen getrunken, und als digestivi bevorzugt man Mistra und Varnelli.
Die Anerkennung eines Qualitätsweins entsteht durch die Bezeichnung DOC, Denominazione d'Origine Controllata oder die höhere Stufe DOCG, Denominazione di Origine Controllata e Garantita. Diese Klassifizierungen bestimmen wie der Wein produziert wird; zum Beispiel die Rebsorten, Alkoholgehalt und Lagerung. Wein für den Alltag wird Vino da Tavola genannt. Wein mit der Bezeichnung IGT, Indicazione Geografica Tipica, ist etwas besser als Tafelwein, entspricht aber nicht den hohen Standards der DOC- oder DOCG-Weine.
Rosso Conero ist ein kräftiger Rotwein, Der Wein besteht aus den Rebsorten Montepulciano (mindestens 85 %) sowie Sangiovese (max. 15%). Er reift 1 - 2 Jahre im Eichenfass und anschließend 6 - 12 Monate in der Flasche. Serviert wird er bei 18 - 20 °C zu Fleisch, Wild und Käse
Rosso Piceno ist nach dem Volk der Picener benannt, das in alten Zeiten in den Marken gewohnt hat. Der Wein wird überall in den Provinzen Ancona, Macerata, Fermo and Ascoli Piceno bis auf einer Höhe von 700 m produziert. Er besteht aus den Rebsorten Montepulciano und Sangiovese. Der Wein reift 6 Monate im Eichenfass sowie anschließend 6 - 12 Monate in der Flasche. Rosso Piceno Superiore wird nur in 13 Gemeinden der Provinz Ascoli Piceno produziert und muss mindestens ein Jahr reifen. Am besten trinkt man den Wein nach 2-5 Jahre zu Fleisch oder Käse.
Die Weine Verdicchio dei Castelli di Jesi und Verdicchio di Matelica werden aus der Verdicchio-Rebsorte produziert. Man glaubt, dass diese Rebsorte in den Marken aus der Veneto um 1400 eingeführt wurde. Beide Weine müssen 85% von dieser Rebsorte enthalten. Der Wein ist trocken mit einem angenehmen bitteren Nachgeschmack. Am besten trinkt man ihn zu Fisch, hellem Fleisch und Gemüsegerichten oder als Aperitif. Der jüngere Wein wird um 8-10 °C serviert. Wein, der in Fässern gereift ist, wird bei 10 - 12 °C serviert.
Die verschiedene Gebiete der Weinproduktion. Klicken Sie auf dem Bild um sie zu vergrößern.

Falerio dei Colli Ascolani - der Name dieses Weins stammt von der römischen Stadt Faleria, heute als Falerone bekannt. Der Wein wird nur in den Provinzen von Ascoli Piceno und Fermo aus den Rebsorten Passerina, Pecorino und Trebbiano produziert. Diese wachsen auf den Hügeln bis auf eine Höhe von 700m. Passerina und Pecorino sind alte Rebsorten, die in den Marken heimisch sind. Der Wein ist trocken, weich und fruchtig und soll jung getrunken werden. Am besten trinkt man ihn um 8-10 C mit Fisch, hellem Fleisch oder Käse.
Vernaccia di Serrapetrona ist ein roter Schaumwein, der schon seit ungefähr 1500 in der Gemeinde Serrapetrona und teilweise in den Gemeinden Belforte del Chienti und San Severino Marche in der Provinz Macerata produziert wird. Der Wein wird nur in begrenzten Mengen und nach einer besonderen Methode hergestellt - die Hälfte der Trauben werden getrocknet. Der Wein muss zu 85% aus Vernaccia-Nera-Trauben bestehen. Er kann süß oder trocken sein. Der süße Wein wird zum Nachtisch getrunken. Der trockene Wein kann entweder allein oder auch zum Essen getrunken werden. Vernaccia di Serrapetrona muss ein Jahr lang reifen und sollte bei 12-14 °C serviert werden.
Die Herkunft des Weines Vino cotto (gekochter Wein) ist noch unklar. Manche glauben, dass das Volk der Picener etwa im 10. Jahrhundert v. Chr. diesen Wein gemacht hat. Andere meinen, dass die Griechen Vino cotto im 4 Jahrhundert. v. Chr. zuerst produziert haben. Sicher ist, dass die Römer zum Schluss eines Festessens immer Vino cotto getrunken haben. Die Einwohner der Marken trinken seit Jahrhunderten Vino cotto zu besonderen Anlässen. Traditionsgemäß wird der Wein in den Marken und in den Abruzzen hergestellt. Die Stadt Loro Piceno, nicht weit von Casa Carotondo, feiert jeden Sommer diesen Wein mit einem Fest. Vino Cotto wird aus verschiedenen Rebsorten gemacht. Nach der Pressung wird der Most in einem großen Kupferkessel erhitzt. Wenn die Flüssigkeit bis auf die Hälfte verdampft ist, lässt man den Most abkühlen und füllt ihn zum Gären in große Eichenfässer. Nach einem Jahr wird er in kleinere Eichenfässer umgefüllt und darf einige Jahre ruhen. Einmal jährlich wird frischer Most nachgegossen. Vino Cotto ist leicht süß, dem Madeira-Wein ähnlich und hat einen Alkoholgehalt von ca. 14%.
Rosso Conero - ein hervorragender Wein aus den Marken

Nach dem Essen wird Mistra oder Varnelli getrunken - einen Anis-Schnaps. Mistra wird zu Hause produziert. Varnelli wird kommerziell in Muccia, in den Marken hergestellt.
Auch in der Nähe von Casa Carotondo gibt es Weingüter, wo man örtlich hergestellte Weine probieren und kaufen kann. Es gibt auch Weinstraßen, die man befahren kann, um die Weine der Region zu probieren, wobei man gleichzeitig auch kulturelle Sehenswürdigkeiten besuchen kann.

Nach Oben



Casa Carotondo, 62026 San Ginesio (MC), Italy Email: info@carotondo.com Tel: +39 0733 1871867 IVA: 01796980439